Anzeige

Viel Platz in ansprechender Form, mit einem sinnvollen Elektroantrieb versehen – das würde vermutlich auch hierzulande laufen. Trotzdem wird es den VW ID.6 X hierzulande nicht geben.

Volkswagen treibt die Elektrifizierungs-Offensive weltweit voran. Mithilfe der Regionalstrategie will das Unternehmen in China zum führenden Anbieter nachhaltiger Fahrzeuge werden. Schon 2030 soll mindestens jedes zweite in China verkaufte Fahrzeug ein E-Fahrzeug sein. Nun legt Volkswagen mit dem dem ID.6 X nach, und wir müssen direkt verkünden: Das Fahrzeug wird so nicht in Deutschland angeboten. Übrigens: In der Projektphase war der ID.6 X unter dem Code ID. Crozz bekannt, und von dem unterscheidet er sich nur in Details.

Erfolgsfaktor: Wünsche erfüllen

Ein Wunsch nach viel Platzangebot, Sicherheit und Komfort, gepaart mit einem hohen Kundeninteresse an neuen Technologie und Vernetzung – China ist ein Markt wie kaum ein anderer. Bis 2023 wird Volkswagen in China insgesamt acht Modelle mit dem Vornamen ID. auf die Straße bringen. So bereitet die Marke aktuell die Basis dafür, dass bis 2030 mindestens 50 Prozent der in China abgesetzten Volkswagen elektrisch fahren. Dafür hat VW jetzt auch das dritte Werk in China auf den Weg gebracht – die zwei bisherigen laufen in Kooperation mit SAIC und FAW.

Der VW ID.6 X ist ein weiterer wichtiger Baustein, um auch in China die begehrteste Marke für nachhaltige Mobilität zu werden. Er basiert auf dem Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) und wird in zwei Versionen auf den Markt kommen. Das bislang größte ID.-Modell von VW bietet Platz für sechs oder sieben Fahrgäste – je nach Modell – und soll hinsichtlich Raumangebot, Funktionalität, Design sowie insbesondere Benutzerfreundlichkeit Maßstäbe setzen.

Somit ist der ID.6 X speziell auf die Bedürfnisse und Wünsche chinesischer Kunden zugeschnitten. Wir persönlich sehen ja auch hierzulande durchaus einen Markt für rein elektrisch angetriebene 7-Sitzer, aber dazu demnächst mehr auf diesem Kanal. Fest steht: Auch chinesische Kunden ziehen die SUV-Karosserieform wegen ihrer Funktionalität, Übersichtlichkeit und ihres Komforts vor.

ID.6 CROZZ (Links); ID.6 X (Rechts)

Big Facts

Kommen wir also zu den wenigen Fakten, die wir herausgefunden haben: Der ID.6 X ist mit 4,87 Meter Länge, 1,85 Meter Breite und 1,68 Meter Höhe ein ausgewachsenes SUV für die ganze Familie, was durch die Raumeffizienz des Elektroantriebs nur noch unterstrichen werden dürfte. Allein der Radstand von 2,96 Metern zeigt schon, dass es sich bei diesem VW um ein geräumiges Fahrzeug handelt. Mit einem Leergewicht von 2,28 Tonnen und einem maximalen Gesamtgewicht von 2,84 Tonnen ist er allerdings kein Leichtgewicht.

In den Radhäusern drehen sich übrigens 19, 20 oder 21 große Räder. Doch warum kommt der ID.6 X nicht bei uns auf den Markt? Unterschiedliche Märkten zeigen unterschiedliche Kundenwünsche, Straßenverhältnisse und Wettbewerber, weshalb es auch und gerade für VW von größter Bedeutung ist, mit einer gezielten Regionalstrategie auf die tatsächliche Marktsituation einzugehen. China ist einer der weltweit bedeutendsten Märkte für Volkswagen und wird auch in Zukunft eine Schlüsselrolle beim Wandel hin zu Elektrifizierung und Digitalisierung spielen.

Fast Facts

Angetrieben wir der ID.6 X von einer permanenterregten Synchronmaschine. Er kommt in drei Leistungsstufen auf den chinesischen Markt: 132 kW, 150 kW oder 225 kW. Das Drehmoment beträgt dabei je nach Geschmacksrichtung 220 bzw. 310 Nm. Zwischen die Räder baut VW Batteriekapazitäten zwischen 58 und 77 kWh, und die Reichweite, übrigens ermittelt nach dem chinesischen NEDC Zyklus, soll zwischen 436 und 588 km betragen.

Die Höchstgeschwindigkeit ist wie bei den aktuellen ID-Modellen bei 160 km/h begrenzt. Mit dem 132 kW starken Antrieb geht es in 9,3 Sekunden auf Tempo 100, mit 150 kW ist der VW ID.6 X mit 9,1 Sekunden dem leicht größeren Potenzial entsprechend etwas schneller. Erst der 225 kW starke Elektromotor bringt einen echten Leistungsschub. Dann beschleunigt der ID.6 X dank seines maximalen Drehmoments von 310 Nm innerhalb von 6,6 Sekunden auf das Landstraßentempo.

Aussichten

Wie schon bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren will Volkswagen nun auch die führende Marke für nachhaltige Mobilität in China werden. Der ID.6 X ist der nächste Baustein, um dieses Ziel zu erreichen. Und wer weiß, was der Nummernpool der ID.-Reihe noch alles für den hiesigen Markt vorhält.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unser YouTube Video zum ID.6 X und CROZZ