Anzeige

VW ist ab sofort mit seinem Car-Sharing Konzept WeShare in Berlin aktiv. Zum Start stehen 1.500 e-Golf zur Verfügung, 2020 folgen 500 e-up! und erste ID.3 Modelle. Damit ähnelt die Flotte dann von der Stärke dem Zusammenschluss von Car2Go und DriveNow, die in Berlin mit 2.500 Autos vertreten sind, allerdings nicht vollelektrisch.

Volkswagen WeShare startet in Berlin mit einer Flotte von 1.500 e-Golf
Volkswagen WeShare startet in Berlin mit einer Flotte von 1.500 e-Golf

Das Prinzip ist bekannt, die Fahrzeuge stehen innerhalb des Geschäftsbereiches, der anfangs 150 Quadratkilometer umfasst „Free Floating“ zur Verfügung, können also überall geparkt werden. Das Aufladen übernimmt zunächst ein Serviceteam, später sollen die Kunden dann durch Incentives dazu gebracht werden, die Elektroautos wieder mit Strom zu versorgen. Neben dem vorhandenen öffentlichen Ladenetz entstehen neue Ladepunkte an 70 Filialen von Lidl und Kaufland.

Das Geschäftsgebiet umfasst 150 Quadratkilometer und soll sukzessive erweitert werden

Zum Start lockt WeShare mit einem günstigen Minutentarif von 19 Cent und dem Wegfall der Registrierungs- sowie Flughafengebühr, ab September werden dann drei Tarife zu einem durchschnittlichen Minutenpreis von 29 Cent angeboten. Nach Berlin stehen die Städte Prag (in Kooperation mit Skoda) und Hamburg auf dem Plan der Wolfsburger. Voraussetzung für die Nutzung sind ein Mindestalter von 21 Jahren, eine Kreditkarte sowie eine seit mehr als einem Jahr bestehen de Fahrerlaubnis.

Mehr Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier auf der Seite von WeShare