Anzeige

Seat wird zum Zentrum für urbane und Mikromobilitätslösungen: Im Rahmen des Smart City World Congress in Barcelona hob Seat den Vorhang für einige Neuerungen rund um den Hersteller und seine Angebote.

Seat Urban Mobility heißt die neue Division der spanischen VW-Tochter, in der alle Produkte, Dienstleistungen und Lösungen rund um die urbane (Elektro-)Mobilität zu finden sein werden. Neben dem schon existierenden Seat Mii will Seat einen Elektroroller und den Nachfolger des e-Kickscooters Seat EXS anbieten, und auch ein Auto unterhalb des Mii im Format des Minimó ist denkbar. Der Roller entspricht mit 9,5 PS Dauerleistung und maximal 240 Nm und 14,8 PS einem 125er, soll 115 Kilometer weit kommen und in 3,8 Sekunden von Null auf 50 km/h beschleunigen. Der e-Kickscooter der nächsten Generation soll dank eines leistungsfähigeren Akkus mit einer Ladung bis zu 65 km weit kommen. Zum Portfolio gehört auch die Sharing-Plattform Respiro, die derzeit noch mit Erdgasbetriebenen Fahrzeigen arbeitet.