Anzeige

Der Hyundai Kona Elektro wird in zwei Varianten mit unterschiedlichen Batteriegrößen und Motorleistungen erhältlich sein

Der Hyundai Kona Elektro wird in zwei Varianten mit unterschiedlichen Batteriegrößen und Motorleistungen erhältlich sein

Hyundai hat heute den lange erwarteten Kona Elektro angekündigt. Das SUV, das größentechnisch im B-Segment spielt, kommt gleich in zwei unterschiedlichen Varianten: Das Einstiegsmodell verfügt über eine 39 kWh große Batterie, die Reichweiten von bis zu 300 km ermöglichen soll. Hier ist ein 99 kW, also 135 PS starker Elektromotor an Bord. Mit gleich 64 kWh ist das größere Modell ausgestattet, hier leistet der Elektromotor 150 kW bzw. 204 PS. Die maximale Reichweite liegt hier bei beachtlichen 470 km, die Werte sind jeweils nach dem realitätsnahen WLTP-Zyklus angegeben.

Das Drehmoment ist bei beiden Versionen mit 395 Nm angegeben, beim großen Modell gelingt der Spurt auf 100 km/h in 7,6 Sekunden. Geladen wird der Kona Elektro entweder per Wechselstrom mit bis zu 7,2 kW oder am Gleichstromlader via CCS. Über die genauen Geschwindigkeiten bei der letzten Variante schweigt sich Hyundai noch aus, allerdings sollen beide Akku-Varianten an einer 100 kW-Schnellladestation in unter einer Stunde wieder auf 80 Prozent befüllt werden können.

Das Interieur des Hyundai Kona Elektro bietet Hightech wie die Drive-by-Wire Schaltung mittels Tasten

Das Interieur des Hyundai Kona Elektro bietet Hightech wie die Drive-by-Wire Schaltung mittels Tasten

Äußerlich ist die Elektrovariante gut am geschlossenen Kühler zu erkennen darüber hinaus ist der Kona mit speziellen Felgen ausgerüstet. Sieben Karosseriefarben lassen sich mit Dächern in Dunkelgrau, Schwarz oder Weiß kombinieren. Auch im Inneren gibt es Hightech pur: Das beginnt bei den Tasten für die Getriebesteuerung statt des sonst üblichen Wählhebels und reicht bis zum 7 Zoll großen Display im Instrumententräger. Dazu gibt es eine ganze Reihe von sinnvollen Assistenzsystemen, von der Fußgängererkennung über die Kollisionsvermeidung bis hin zum „Lane Following Assist, der bei Geschwindigkeiten bis zu 150 km/h der Mitte der Fahrbahn folgt. Ebenfalls an Bord ist eine Totwinkelwarnung sowie Sensorik, die rückwärtigen verkehr erkennt, beispielsweise beim Herausfahren aus einer Parklücke.

Der 7 Zoll große Bildschirm im Instrumententräger visualisiert alle wesentlichen Daten

Der 7 Zoll große Bildschirm im Instrumententräger visualisiert alle wesentlichen Daten

Der Hyundai Kona Elektro wird im Spätsommer erhältlich sein, die Definition der Ausstattungslinien und somit der Preisgestaltung erfolgt wie die Fahrzeughomologation voraussichtlich im Sommer. Bleiben wir also gespannt, es macht den Eindruck, als ob sich das Warten lohnt.

Hyundai Kona Elektro Hyundai Kona Elektro Hyundai Kona Elektro