Alfen
Mini wird elektrisch, vollelektrisch. Der Cooper SE soll bis zu 270 km schaffen

Endlich ist es soweit, der erste, in Stückzahlen verfügbare, elektrische Mini kommt auf den Markt. Der Mini Cooper SE bietet mit seiner 32,6 kWh großen Batterie bis zu 270 km Reichweite. Der 135 kW starke Elektroantrieb beschleunigt den schicken Briten in 7,3 Sekunden auf 100 km/h. 

Endlich elektrisch – der Mini Cooper SE

Lange haben wir gewartet, nun ist es soweit: Mini wird elektrisch. Also richtig elektrisch, denn einen Plug-In-Hybriden gibt es ja schon eine ganze Weile. Der Cooper SE, so heißt das gute Stück, soll den typischen Mini-Charakter bewahren, aber eben mit reinem Batterieantrieb. 

Die gelben Details verraten den elektrisch angetriebenen Mini

Die technischen Daten sind schnell aufgezählt: Ein 135 kW bzw. 184 PS starker Motor bezieht seine Leistung aus der 32,6 kWh fassenden Batterie. Das beflügelt den Cooper SE zum Spurt auf die 60er Marke in 3,9 Sekunden, die 100 km/h sind nach 7,3 Sekunden gerissen. Bei 150 Sachen ist dann allerdings Schluss. Im Sinne der Energieeinsparung. Apropos Energie: Laut Pressemeldung genehmigt sich der Mini 13,2 kWh/100 km, realistisch dürften es dann wohl 15 sein, vor allem, wenn man öfter den Sport-Modus bemüht. Am anderen Ende rangieren „Green“ und „Green+“ für maximale Effizienz. Beispielsweise werden dann Heizung, Klimatisierung und Sitzheizung eingeschränkt bzw. deaktiviert.

Der im Vergleich zum Verbrenner leichtere Motor und die Batterie im Unterboden verleihen dem Cooper SE ein ausgewogenes Fahrverhalten

Zwei Rekuperationsstufen

Erstmals in einem elektrischen Fahrzeug von BMW lässt sich im Cooper SE auch der Grad der Rekuperation beeinflussen. Nach dem Start ist stets die höchste Rekuperationsstufe angewählt, mit der sich das vom i3 bekannte One-Pedal-Driving realisieren lässt, die Bremse wird also nur in Ausnahmefällen benötigt. Mit einem Schalter neben dem Startknopf lässt sich im Cooper allerdings ein schwächerer Modus aktivieren. So kann man auf Landstraßen oder Autobahnen auch mal vom „Gas“ gehen, ohne gleich zu stark zu bremsen. Exklusiv im elektrischen Mini gibt es das 5,5 Zoll große Farbdisplay hinter dem Lenkrad statt der sonst üblichen Instrumente. Auch der markante Getriebewählhebel auf der Mittelkonsole ist dem SE vorbehalten, dito natürlich das speziell komponierte Außengeräusch zum Schutz von Fußgängern bei niedrigen Geschwindigkeiten. 

Der Taster neben dem Startknopf erlaubt die Wahl der Rekuperationsstufe beim elektrischen Mini

Wo Strom rausgeht, muss er auch wieder reinkommen. Im Mini Cooper SE geschieht das entweder mit Gleichstrom und das mit bis zu 50 kW, an Wechselstromquellen wie einer Wallbox nuckelt der kleine Brite mit maximal 11 kW. Gemessen an der Batteriegröße gibt es an keinem Wert etwas auszusetzen. Fahrdynamisch dürfte der elektrische Mini ein Genuss werden. Mit knapp 1.400 Kilo Gewicht steht er gut da, die im Fahrzeugboden untergebrachte Batterie sorgt in Verbindung mit dem im Vergleich zum Verbrenner sehr leichten Elektromotor für eine sehr ausgewogenen Gewichtsverteilung. Zum Schutz der Batterie steht der SE ein wenig höher da als seine Brüder, in Verbindung mit den markanten Felgen sicher auch im Straßenbild ein echter Genuss. Wir freuen uns auf den Kleinen, der eine echte Bereicherung im elektrischen Straßenbild darstellt. Gut gemacht, BMW. Hier gibt es übrigens weitere Infos: Mini Cooper SE

Das 5,5 Zoll große Farbdisplay statt der typischen Instrumente ist dem Mini Cooper SE vorbehalten